Reisebericht Dezember 2018 – Januar 2019

Liebe Mitglieder, Paten und Spender,

Dieses Mal wurden wir mit einem Fest zum 70. Geburtstag von Jürgen empfangen, mit Musik, Aufführungen und kleinen Geschenken für alle.

Jürgen hat dann alle Kinder und Mitarbeiter von Puente zu einem Ausflug ins Schwimmbad eingeladen, wo es Hähnchen mit Pommes gab.

Wir freuten uns über den Besuch von Prof. Inge Seiffge-Krenke und ihrem Mann, die an der psychologischen Fakultät UPN einen Vortrag über die Bedeutung des Vaters in der Entwicklung des Kindes hielt.

Über Weihnachten erhielten wir weiteren Besuch von unserer Tochter Fee, Schwiegersohn Benjamin mit Tante Barbara, Enkel Alma, Friedrich und Ronja. Diese besuchten einige der ärmsten Familien Zuhause und unterstützten Nena bei ihren Unternehmungen für Puente.

Gemeinsam nahmen wir an der Abschlussfeier der Friseurlehre von Alison teil, was auch in der örtlichen Presse veröffentlicht wurde.

Die Kinder hatten eine weitere öffentliche Aufführung in Trujillo, wozu auch ihre Familien eingeladen waren. Der neue Gesangslehrer Aldrin versteht es, die Kinder zu begeistern und zu motivieren.

Ein weiterer Besuch war Azucena mit ihrem deutschen Mann und Baby, die beim Weihnachtsfest die Heilige Familie darstellten. Azucena hat über Erfahrungen aus Deutschland berichtet.

Für die psychische Betreuung der Familien haben wir eine Übereinkunft mit dem Centro Latino (Ausbildungsinstitut in Kurzzeittherapie nach de Shazer) getroffen. Mit dem leitenden Psychologen und seiner Frau haben wir seit Jahren eine gute kollegiale Beziehung.

Wir führten intensive Gespräche mit den Jugendlichen, die ihren Schulabschluss gemacht haben und haben dabei versucht, realistische Ausbildungsziele mit Ihnen zu erarbeiten. Alle Kinder mit Abschlusszeugnis mit 1 haben 10 Soles Belohnung bekommen und nochmal 10 Soles virtuell, um ihnen zu helfen, mit Geld umzugehen. Wenn sie es nicht ausgeben, erhalten sie dann Zinsen. Durch die große Not in Peru ist es üblich, dass alle von der Hand in den Mund leben.
6 Jugendliche bereiten sich jetzt auf die Aufnahmeprüfung für die staatliche Uni vor. Sie können dann z.B. Lehrer, Sozialarbeiter usw. werden.
Bisher sind bereits 6 Jugendliche von Puente am Studieren.

Gina setzt ihre Ausbildung zur Konditorin fort und unterrichtet in den Ferien die Kinder von Puente. Unser Anwalt hat für sie die Unterhaltsklage gegen den Kindsvater erfolgreich durchgesetzt.
Ansonsten kämpften wir mit den üblichen widrigen Umständen wie Stromausfällen, Internetproblemen und den üblichen bürokratischen Monstern in Peru.

Trotzdem verlieren wir den Mut nicht, denn insgesamt in die Entwicklung gut. Wir haben ein zuverlässiges Team gefunden, das die gleichen Ziele wie wir verfolgt. Das Ergebnis zeigt, dass unser Konzept der engmaschigen Unterstützung durch unsere zweimalige Präsenz pro Jahr das Richtige ist.
Eigenartigerweise gibt es in Peru, mit viel Aufwand zwar, immer eine Lösung für jedes Problem.

Vielen Dank für Ihre/Eure nachhaltige Unterstützung, die das alles möglich macht.

Mainz, den 11.03.2019

This entry was posted in Informaciones, Rundbrief. Bookmark the permalink.

Comments are closed.